Gästebuch - Das sagen die Piloten

Alex König

15.06.2015

Endlich wieder neuer Input beim Sicherheitstraining am Gardasee durch den Chef persönlich.
Was ich alleine nicht zu probieren gewagt hätte, konnte ich dort entspannt, angstfrei und unter gewohnt bester Anleitung tun. Meine Erwartungen ans Training wurden zur Gänze erfüllt, die ans Wetter zum Glück übertroffen ;-)
Großes Lob ans Team und den Rest der tollen und interessanten Truppe !!!

Heimo

08.06.2015

Revine Lago war einfach wieder super. Niko hat uns wie von Geisterhand geführt wieder am Startplatz landen lassen. In die Thermik hat er uns geführt als könnte er sie sehen und riechen. Florian hat uns selbst bei Starkwind wieder punktgenau auf den Landeplatz geführt. Gratulation auch was ihr in puncto Teambildung drauf habt.

Thomas List

07.06.2015

Reise Revine Lago: professionelle Leitung durch Niko und Florian. Kompetente, klare und freundliche Hinweise zur Verbesserung meiner Flugtechnik sowie ein sehr gutes Gefühl für die durchaus sehr heterogene Gruppe. Es entstand wie von Zauberhand ein einzigartiger Zusammenhalt und ein großer gegenseitige Respekt in der Gruppe, der dann sogar gegenseitiges Frotzeln und Necken zuließ. Vielen Dank an all die lieben Menschen mit denen ich mich in dieser Zeit sehr wohl gefühlt habe. Das die Natur uns dazu auch noch exzellentes Wetter beschert hat zeigt uns, daß alles möglich ist ... und noch viel mehr....
VG Thomas List

rosi

07.06.2015

danke für das tolle streckenflugseminar...vor allem helmuts praktische tipps am flugtag waren sehr hilfreich...war ein toller kurs mit lässigen leuten und super betreuung :-)

Simon

12.04.2015

Feltre 4/15

„So, Freunde! Schauts amoi aufi. Wos seh ma do?“ fragt „Heli Sonnengott“ in die Runde.
Betretenes Schweigen. Keiner weiß was. So schwer wird’s schon ned sein, denk ich mir. Ich sag was.
„Wolken!“
„….“ Helmuts Blick kann eine leichte Enttäuschung nicht verbergen.
„Jo, und is des guat oda schlecht?“
Mist! ich habs eh gewusst, ich hätt besser auch den Mund gehalten, wie die Anderen. Naja, die Chance is 50-50. Mal schaun ob mir was helfen kann. Über mir steht eine richtig fette Wolke mit recht dunkler Basis und dehnt sich in alle Richtungen aus. Am Rand hat sie so kleine Kringel die sich offenbar drehen. Ganz nett anzuschauen, finde ich. Sehr gut, die Wolke gibt richtig viel Schatten, da gibts wahrscheinlich, wenn überhaupt, nur ganz wenig Thermik und bestimmt kaum Turbulenzen. Ausserdem ist's irgendwie saukalt. Da kann sich ja keine Luft erwärmen bei der Kälte. Komisch, grad vorher unten am Landeplatz wars eigentlich echt sonnig und warm. Aber hier oben, richtig kalt und schattig… Zumindest kommt der Wind von vorne! Müsste also gut gehen.

Da macht sich auch schon der erste einheimisch Flieger an den Start. Den schau ich mir mal an. Der ist bestimmt auch noch in der Ausbildung. Er schaffts ja kaum seinen Schirm auszulegen. Jetzt zieht er ihn auf (rückwärts - das hab ich schonmal gesehen, hoffentlich lerne ich das auch bald) und hebt schnell ab. Klar, bei Wind von vorne muss man nicht so weit laufen. Kommt mir auch entgegen. Aber irgendwie komisch ist das schon. Der fliegt ja senkrecht nach oben. Muss einer von diesen neuen Schirmen sein. Ein Bekannter eines Freundes hat davon schonmal im Internet gelesen. Is ja verrückt. Der ist bestimmt schon 50 Meter überm Startplatz. Hmm, also ich bin ja im Grundkurs immer nur bergab geflogen…
Die Bedingungen scheinen aber an sich sehr gut zu sein. Er fängt nämlich direkt nach dem Start schon mit den ersten Übungen an. Rollen und Nicken. Das kenn ich! Aber ein bisserl sollte er schon noch üben. Besonders stabil sieht das noch nicht aus, und über den Rhythmus beim Nicken kann man echt noch streiten.
Da geht auch schon der nächste los. Wie sein Vorgänger, senkrecht nach oben. Die machen hier vielleicht Sachen…
Jedenfalls müssen es perfekte Bedingungen sein. Der zweite fängt nämlich nicht nur wie der erste direkt mit Rollen und Nicken an (und zwar gleichzeitig!) sondern macht sofort auch paar Klapper. Verrückt! Der kann die Klapper ohne auch nur an einer einzigen A-Leine zu ziehen.
Jetzt bin ich mir sicher:
„Guat schauts aus! Am Besten hol i glei mein Schirm ausm Auto!“

Ja gut! Nachdem sich das leicht süffisante Grinsen aus Helmuts Gesicht verzogen hatte, sind wir dann erstmal auf einen Café gegangen. Der schmeckt in der Gegend besonders gut! An dem Tag ist keiner von uns geflogen. Wohl besser so!

Die nächsten Tage gabs bei ruhigeren Bedingungen schöne Thermikflüge. Alle konnten neue Erfahrungen sammeln und einiges lernen. Nicht nur, dass man Anfang April immer noch gute Handschuhe braucht, weil einen die kalten Finger nach 45 min Richtung Landeplatz zwingen.

Alex und Helmut haben wie immer alles super erklärt und vorgemacht. Mit der perfekten Unterstützung am Funk lassen sich auch etwas stärkere thermische Bedingungen leicht erfliegen. Bei Landebier, Videoanalyse und Kartenspiel kommt auch das Gemeinschaftliche nicht zu kurz. War eine coole Gruppe!

Festzuhalten bleibt:
Teilen heißt Verzicht (besonders bei Süßspeisen) und Jogginghosen in der Öffentlichkeit bleiben ein heikles Thema. Das konnten wir nicht vollständig klären ;-)

Vielen Dank an Alex und Helmut! Es war super!